ATSV Güstrow
Menü
  Suche   
hockey24.de
Volks- und Raiffeisenbank eG
Güstrower Schlossquell GmbH & Co.KG
MHT-BAU
Stadtwerke Güstrow
Novelan

FSJ`ler
LSB MV

 
 

Sie sind der 2257398 Besucher dieser Webseite.

(Online seit: 07.01.2008)



Home / Verein / Geschichte  
 
   
   
 
1850 - 1918

Mit der Gründung des G.S.V.06. (Güstrower Sportverein 1906) wurde bereits im Jahre 1906 der Verein ins Leben gerufen, indem das Güstrower Hockey seinen Ursprung fand.

 


1919 - 1932

Als im April des Jahres 1921 der Verein G.S.V.06.(Güstrower Sportverein 1906) sein Stiftungsfest feierte, fand im Rahmen des Sportprogramms auch ein Hockey-Werbespiel statt, welches die Vereine Schwerin 03 und Rostock 95 vorführten. Es fanden sich auch sofort einige begeisterte 06er, die mit Ernst und Eifer das Hockeytraining aufnahmen. Ein halbes Jahr mühevoller Werbe- und Trainingsarbeit war nötig, um im Oktober des gleichen Jahres das erste Punktspiel austragen zu können Die Mannschaft konnte in diesem Spiel einen schönen Achtungserfolg verbuchen, indem sie gegen die 2. Elf von Rostock 95 ein 3:3 erkämpfte. Die erste Mannschaftsaufstellung sah folgender Maßen aus:


Tor: Vielgraf
Abwehr: Wulfram Lüneburg
Mittelfeld: H. Martens Roost E. Schacht
Sturm: Töllner Brumberg Ebert W.Schultz H. Jens

Durch einen regen Spielbetrieb war es möglich, die Spielstärke schnell zu steigern und innerhalb eines Jahres den Anschluss an die ersten Mannschaften der mecklenburgischen Hockeyvereine zu finden. Großen Anteil hieran hat der Berliner Erwin Scholz, welcher der erste Trainer war. Seit Bestehen der Abteilung wurden mit allen hockeytreibenden Vereinen Mecklenburgs regelmäßige Spiele ausgetragen.

Daneben konnte die erste Mannschaft noch Beziehungen mit Vereinen in Berlin, Hamburg, Stettin und Lübeck aufbauen und pflegen. Die Spielstärke war in fast allen Jahren recht gut. Zum Abschluss der sehr erfolgreichen Saison 1929, konnte die erste Herrenmannschaft ihren Verein erstmalig im Ausland vertreten. In Nyköbing (Dänemark) gelang es ihr einen achtbaren 3:2-Sieg zu erkämpfen.

 


1939 - 1945

Am 30.01.1933 übernahm Adolf Hitler die Macht über das deutsche Volk. Die Partei der NSDAP (National Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei) übernahm alle führenden Funktionen im Staat, alle bisherigen Leiter und Funktionäre wurden entlassen, es begann die Diktatur der Faschisten. Zahlreiche große Gebäude und Autobahnen wurden vom Regime errichtet. Dies bewirkte die sofortige Beseitigung der Arbeitslosigkeit, hatte jedoch einen sehr düsteren Hintergrund. Es war ein militärisches Aufrüsten für den zweiten Weltkrieg, der am 01.September 1939 mit dem Überfall auf Polen begann und dem deutschen Volk sehr viel Not und Elend brachte. Die bedingungslose Kapitulation am 8. Mai 1945 war das bittere Ende einer äußerst schlimmen Epoche des deutschen Volkes.

Die jugendlichen Fußballer des VfL Güstrow (Verein für Leibesübungen) trainierten und spielten meistens auf dem zweiten Platz von Borwinseck. Auf dem Ersten spielten die Hockeysportler der ersten Mannschaft. Da die Fußballer bei ihrem Trainer Franz Birnaki nur ein und eine halbe Stunde trainierten, waren die Jungen nicht ausgelastet. Neidvoll schauten sie oft auf die Hockeyspieler, die ein gutes Training absolvierten. Die Fußballer fragten den Platzwart Herrn Klänhammer, ob sie mit den Schlägern der Hockeyspieler trainieren dürften. Dieser sagte zu und sie übten das, was sie von ihren Vereinskameraden gesehen hatten. Schnell waren die technischen Fertigkeiten bei einigen der Fußballer sehr gut ausgeprägt „Pfiffi“ Lapp, Harry Heiden, Rolli Kölpin, u.a.m. .

Kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges (Ende 1943) waren sehr viele Hockeyspieler in den Krieg eingezogen worden und es existierte keine eigenständige Hockeymannschaft mehr. Der Hockeyverband hatte aber gehört, dass es noch einige Fußballer gab, die auch äquivalent zum Hockey eingesetzt werden konnten. Fünf Spieler erhielten Ende 1943 mehrere Einladungen zu Spielen in der Landesauswahl Mecklenburg. Harry Heiden, „Pfiffi“ Lapp, Rolli Kölpin, „Jimmy“ Benk und „Wutzy“ Ebert. Diese Spieler wurden mehrmals bei Länderspielen in Polen, der CSSR, Schwerin, Rostock und Güstrow eingesetzt.


1945 - 1989

Nach dem verheerenden Zweiten Weltkrieg, begann im Zusammenhang mit der Überwindung der Kriegsauswirkungen in Güstrow auch der Aufbau der Sportbewegung. Darin eingebunden war ebenfalls der Neuaufbau des Hockeysports. Im Jahr 1946 leiteten insbesondere Horst Bobzien, Karl-Heinz Wäder, Karl Jörn und Erich Dabbert, den Neuaufbau des Hockeysports ein. Ihr Verdienst besteht dabei darin, bei der neu gegründeten SG Güstrow (Sportgruppe Güstrow) eine Hockeymannschaft der Herren mit einem dazu gehörenden Jugend- bzw. Juniorenbereich geschaffen zu haben. Erster Leiter der Sektion Hockey in der SG Güstrow (Sportgruppe Güstrow) wurde 1946 Karl-Heinz Wäder.





Mannschaft von „John Brinkman“ im Jahr 1947

 

In den folgenden Jahren wechselte die Bezeichnung des Vereins, indem Hockey integriert war, ständig. Im Jahr 1946 hieß der Verein „Sportgruppe Güstrow“ wurde dann zum „Sportzirkel Grün Gold Güstrow“, später zur „Sportgemeinschaft John Brinkman Güstrow“ und zuletzt zur „Sportgemeinschaft Einheit Güstrow“.

 

Im Jahre 1948 wurde erstmals eine Frauen- und eine weibliche Jugendmannschaft aufgebaut. Alle genannten Mannschaften nahmen aktiv am Spielbetrieb teil, der damals noch auf Landesebene in Mecklenburg betrieben wurde. Dies war oftmals nur durch ein großes Engagement, vor allem durch eigene Initiative der Hockeyspieler möglich. Im Jahre 1949 wurden aus dem Verein „Sportgemeinschaft Güstrow“ zwei neue Vereine gegründet. Die BSG „Einheit“ Güstrow und die BSG „Lokomotive“ Güstrow. Die Sektionsleiter von „Einheit“ waren nacheinander: K. Berger, J. Ritter und E. Dabbert. Bei „Lok“ war es K.-H. Wäder.

Auf Initiative des damaligen Generalsekretärs des Hockeyverbandes der DDR, Erich Neumann, wurden gemeinsam mit den erfahrenen Güstrower Hockeyfunktionären erstmals 1951 in der DDR Meisterschaften im Hallenhockey in der Güstrower Sport und Kongress Halle durchgeführt. Damit war die DDR und die Stadt Güstrow das erste Land und die erste Stadt in der Welt, wo Meisterschaften im Hallenhockey durchgeführt wurden.

Erster großer Erfolg der BSG „Einheit Güstrow“ 1953, war der DDR – Jugendmeistertitel in der Altersklasse 18. Aus dieser Mannschaft sind heute noch Sportfreunde im Seniorensport bzw. in der Leitung aktiv. Bereits 1954 schaffte die Herrenmannschaft „Einheit“ erstmals den Aufstieg in die höchste Spielklasse der DDR. 1956 schloss sich die Hockeyabteilung „Einheit“ der Hockeyabteilung „Lok“ an. Finanzielle Gründe führten dazu. Der Verein „Lok“ konnte die Bahn kostenlos nutzen. Unter der Leitung von Günter Dieckmann begann damit eine erfolgreiche Entwicklung der Sektion Hockey der BSG “Lokomotive” Güstrow. Dieckmann gelang es insbesondere, eine große Breite im Hockeysport zu entwickeln. Sein Name ist eng verbunden mit dem größten Hallenhockey-Turnier in der DDR. Zur Erinnerung an den ersten Ministerpräsidenten nach 1945 des Landes Mecklenburg, Wilhelm Höcker, wurde das Höckerturnier erstmals 1957 ausgetragen. 1958 gelang der Herrenmannschaft der Aufstieg in die höchste Spielklasse der DDR. Aufgrund von Differenzen mit dem DTSB der DDR legte G. Dieckmann sein Amt nieder. Seit 1967 führt Jürgen Neumann mit großem Engagement diese Sektion. Sie wurde mehrfach vom Hockeysportverband der DDR als “Vorbildliche Sektion” geehrt. Zahlreiche Sportfreunde delegierte man zum Magdeburger Sportklub (z.B. Gerhard Prestin, Rainer „Pfiffi“ Lapp u.a.) und in Auswahlmannschaften der DDR.

Jugendauswahl: Udo Jörn, Manfred Funk, Thomas Bock, Jürgen Bobzien, Klaus Becker usw.

Juniorenauswahl: Udo Jörn, Rainer Lapp, Roland von Kulessa usw.

Herrenauswahl: Christian Bremer, Udo Jörn,

Wolfgang Voß, Karl Heinz Mann, Manfred Funk





DDR – Vizemeister 1969 männliche Jugend

o.v.l.n.r.: Trainer Neumann, Betreuer Bever, Millrath, Jörn, C. Bartels, Pakull, Schmidt, Seidel, Bahr, Voß, Co-Trainer Haupt

u.v.l.n.r.: Dabbert, Köhn, R.Bartels, Funk, Laaser, Becker

Der Hockeysportverband bildete 1978 einen Nachwuchsstützpunkt in Güstrow.

 


>> Seite 2

 
Nächstes Spiel






24.02.2018


Damen

RL Ost

ATSV - TCBW

16.00Uhr


25.02.2018


Damen

RL Ost

ATSV - BSC

11.00Uhr








Infobox
 

»»20.01.2018««

Weibl. Jugend B in Güstrow

--------------------------

ATSV - HSGU Rostock 12:0

ATSV - Schweriner SC 20:3

 

Männl. Jugend B in Güstrow

--------------------------

ATSV - SKV Müritz 10:1

ATSV - Stralsunder HC 7:1

 

Damen in Güstrow

--------------------------

ATSV - Potsdamer SU 4:6

 

Herren in Güstrow

--------------------------

ATSV - Berliner SC 2:2

ATSV II - HSGU Greifswald 6:3

 

»»21.01.2018««

Mädchen A in Güstrow

--------------------------

ATSV - HSGU Rostock 4:0

ATSV - Schweriner SC 8:3

 

Damen in Güstrow

--------------------------

ATSV - ESV Dresden 2:3

 

Herren in Güstrow

--------------------------

ATSV - SV Motor Meerane 3:4


 
Termine
 

»»24.02.2018««

Knaben C in Güstrow

--------------------------

10.00Uhr ATSV - Stralsunder HC

11.30Uhr ATSV - Pritzwalker FHV

 

Damen in Güstrow

--------------------------

16.00Uhr ATSV - TC Blau Weiss

 

»»25.02.2018««

Damen in Güstrow

--------------------------

11.00Uhr ATSV - Berliner SC


 
Unsere Geburtstagskinder
 

Aus Gründen des Datenschutzes dürfen wir an dieser Stelle leider keine Geburtstage mehr veröffentlichen.


 
Ergebnisdienst
Hockeyverband Mecklenburg Vorpommern
Newsletter
 
Für weitere Informationen rund um unseren Verein, können Sie hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

 
  ATSV Güstrow | Am Stettiner Teich 6 | 18273 Güstrow | e-mail: marco.drenckhan@web.de